Mittwoch, 18. April 2012

9/11 - wie die WTC Türme tatsächlich abgerissen wurden

Ein ehemaliger russischer Militärexperte hat es verraten. Die WTC Türme wurden mit einem Notfall-Abriss-System zum Einsturz gebracht. Mit Atombomben, die unter den Türmen seit den 60er Jahren für den Abriss auf ihren Einsatz gewartet haben.

Die ersten Meldungen dazu gibt es seit 2007. Alle Youtube Einträge dazu wurden jedoch umgehend gelöscht. Dimitri Khalezov hat sogar im Gefängnis gesessen. Seit 2010 läßt diese Erklärung Amerikaner jedoch nicht zur Ruhe kommen. Immer mehr Leute beginnen Vernunft anzunehmen. Selbstverständlich nicht in Deutschland. Hier weigern sich selbst Blogger, die die Lügen zu 9/11 offen gelegt haben, das tatsächliche Geschehen zu akzeptieren.

Zugegeben, der Gedanke, man hätte die Türme mit Atombomben zerstört, ist wirklich unfassbar. Es ist aber die einzige sinnvolle Erklärung des Geschehens. Die Variante vom Einsturz durch Brände ist so lächerlich, dass man sich fragt, wie dies überhaupt jemals von Wissenschaftlern akzeptiert werden konnte. Ein einstürzendes Gebäude kann Stahlträger nicht zu Staub zermalmen. Aber genau das muß passiert sein, da am Boden keine Trümmer in der Menge vorhanden waren, die eingestürzt sind. Ganz zu Schweigen von der monatelangen Hitze am "ground-zero". Die Variante von der Sprengung der Türme ist aus genau dem gleichen Grund unsinnig. Selbst Sprengungen mit Termite können eine solche Hitze nicht über längere Zeit aufrechterhalten und sie können nicht diese Menge an Stahl pulverisieren.

Es bleibt nur eine Option:

Die atomare Zerstörung durch Atombomben unterhalb der Türme. Nur eine atomare Zerstörung kann Stahl, Beton, Büros und Menschen in Staub verwandeln. Nur, wenn die unteren Geschosse zu Staub zerfallen, ist es möglich, das der obere Teil des Turms in freiem Fall in seinen Grund versinken kann. Dabei muß man wissen, dass Gegenstände, die diesen Kräften ausgesetzt sind, zunächst für das Auge völlig unbeschädigt erscheinen. Ein kleiner Windhauch ist jedoch in der Lage, diese vorgeblich intakten Gegenstände in eine Staubwolke zu verwandeln. Bilder dazu können nunmehr auf Youtube betrachtet werden.

Selbstverständlich wäre es problemlos möglich, über eine Bohrung an "ground-zero" den endgültigen Beweis zu liefern. Das Plasma der Atomexplosion befindet sich selbstverständlich immer noch dort. Und dieses Material ist anders nicht herstellbar!

Aus diesem Grund unterstützen die Geheimdienste heute Dimitri Khalezov. Die Zeit seit 9/11 wurde genutzt, um ein neues Märchen zu ersinnen, mit dem den Amerikanern die Zündung der Bomben verkauft werden kann, wenn der tatsächliche Vorgang nicht mehr geleugnet werden kann.

In diesem Märchen zünden die Verantwortlichen die Abriss-Atom-Bombe, um eine im Turm liegende Atombombe, die ganz New York vernichtet hätte, zu zerstören. Wie die dahin gekommen ist? Über russische Missiles, die den Russen entwendet wurden. Angeblich ist eine dieser Missiles in das Pentagon eingedrungen und in dieser wurde eine nicht explodierte Atombombe gefunden.

Dieses Märchen ist aber ebenso eindeutig zu wiederlegen:
Wer hat die Silhouette eines Flugzeugs in den Turm gesprengt? Und das passierte noch bevor die Missile im Pentagon einschlug. Am 16.10.2007 stießen eine Boing 747 und ein A340 in London beim rangieren zusammen. Dabei ist ein Flügel abgebrochen. Die Silhoutte am WTC soll uns aber glauben machen, der Flügel eines Flugzeugs können einen Stahlträger mit einem Mantel von 6,35 cm Stahl durchschneiden.

Alle vorgeblichen Journalisten und Wissenschaftler, die diesen Unfug seit 2001 erzählen gehören umgehend vor ein Gericht gestellt. Genau so wie alle Richter, die seit 2001 Anklagen und Verurteilungen zur Mittäterschaft an diesem Verbrechen zugelassen und durchgeführt haben.

Nachtrag:
Nach den Erkenntnissen des Nuklearexperten wurden alle wichtigen Verbündeten über die Sprengung informiert. Gleichzeitig wurde darum gebeten, die Mär vom Einsturz mit allen Mitteln aufrechtzuerhalten. Die diversen Dokumentation im deutschen Fernsehen, die diesen Unfug verteidigt haben sind Auftragsarbeiten. Solche Leute haben im öffentlich rechtlichen Rundfunk nichts verloren!



Für einen besonders hartnäckigen Fragensteller auf Youtube hier ein Bild vom Bau des WTCs, der Flügel soll mehrere dieser Stahlträger (45 cm Seitenlänge) durchschlagen haben. Es ist unfaßbar, was sich die Menschen seit 9/11 für ein Märchen auftischen lassen.



Vernunftbegabten Menschen braucht man nur das Foto von "ground-zero" nach dem Zusammenbruch zu zeigen. Wohin ist denn bitte der ganze Stahl des Gebäudes verschwunden? Kann Stahl durch Druck pulverisiert werden?



Wenn es immer noch Menschen geben sollte, die nicht glauben wollen, dann schaut euch auf youtube das Project Dugout an - hier schon mal ein Bild


Kommentare:

  1. Der Tower stützt doch ganz offensichtlich von oben nach unten ein. Oben kollabieren beide Türme zuerst, während der untere Teil noch intakt ist. Das steht doch ganz klar im Widerspruch mit einem "von unten" veranlassten Einstützen der Türme - durch was auch immer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...zu klären bleibt in diesem Zusammenhang, woher die sehr hohen, festgestellten Temperaturen im Sockelbereich des WTC nach 9/11 kamen. Das Einsinken/Verschmelzen in einen evtl gerissenen Krater klingt plausibel - ist aber bei Betrachten der Videos kaum haltbar. Es müsste zuerst oben im Turm gesprengt worden sein, dann WÄHREND des Kollaps die Bombe unten gezündet worden sein. Konnte man sich das Risiko leisten, dabei fehlzuschlagen?

      Löschen
    2. nach einer atomaren sprengung sehen steine aus wie steine. erst wenn du sie fassen willst, zerfallen sie zu staub. schau dir bitte noch mal die einsturzvideos an, bei einem bleibt ein langes teil stehen, und zerfällt ohne druck zu staub. das ist nur durch atomare sprengung möglich.

      Löschen
    3. Hier ist die eigentliche Lösung, die fortgeschrittenste Gestalt der atomaren Sprenungstheorie: www.911history.de

      Löschen
  2. "... Für einen besonders hartnäckigen Fragensteller auf Youtube hier ein Bild vom Bau des WTCs, der Flügel soll mehrere dieser Stahlträger (45 cm Seitenlänge) durchschlagen haben..."

    Nein, hat er natürlich nicht. Wie auf anderen Bildern sehr deutlich zu sehen ist, haben die Flügel lediglich die Verblendfassade aus Aluminium in ihrer Kontur durchtrennt. Die geraden Stoßstellen der herausgerissenen Aluplatten sind da gut zu erkennen. Der Flugzeugrumpf mit all seinen versteifenden Einbauten wie dem Innendeck und seiner Masse an Treibstoff, Bestuhlung samt Passagieren sowie Aggregaten sowie die abgetrennten Flügel durchschlugen die Stahlfassade in einem zentralen Einschlagloch. Teile der Flugzeuge wie Aggregate, massive Fahrwerksbeine samt Rädern und auch Sitze mit Überresten von Flugzeugpassagieren durchschlugen das komplette Gebäude und traten auf der gegenüberliegenden Seite wieder aus, wo sie teilweise mehrere Straßenzüge entfernt zu Boden stürzten. Das ist fotografisch dokumentiert.

    "Atomkrater"?

    Unterhalb der Türme befand sich eine umfassende Infrastruktur wie ein U-Bahnhof und zahlreiche Parkplätze. Der U-Bahnhof wurde nach den Anschlägen zwar geschlossen - aber nicht wegen zu hoher Kontamination, sondern wegen der strukturellen Schäden an den Anlagen nach dem Einsturz der Gebäude. Der U-Bahnhof wurde zudem später wieder in Betrieb genommen. Bilder von bei den Aufräumarbeiten freigelegten Keller-Parkplätzen zeigen zwar verstaubte Fahrzeuge, aber keine Spuren von explosiver Einwirkung. Diese Fahrzeuge hätten bei einer Kernexplosion schmelzen oder zumindest in Brand geraten müssen. Sie waren jedoch unbeschädigt und noch fahrbereit.
    Die gerne gezeigten Bilder des "geschmolzenen Untergrundes" zeigen nichts anderes als den gewachsenen Fels in der Baugrube von Ground Zero. Dieser Fels liegt dort überall in der gegebenen Tiefe an und hatt eine charakteristische glatte Oberfäche (eiszeitlicher Verschliff), die hier als "geschmolzen" dargestellt wird.
    Mal ganz abgesehen von solchen abstrusen Gedankengängen um mehrere!! Kernexplosionen inmitten NY (läuft dieser Russe eigentlich noch frei herum?), gehört schon eine ganze Menge Missachtung offensichtlicher Fakten dazu, immer wieder solche irrwitzigen Theorien aus der Mottenkiste zu ziehen. Wer mit offenen Augen sieht und seine Sinne beisammen hat, kann über so etwas nur traurig sein, denn Lachen verbietet sich hier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüße. Haben Sie einen Link zu den besagten Fotos von Wrackteilen (o.g. Sitze) auf Straßen in NewYork City bez. 9/11 ?

      Löschen
    2. Ich hasse in einer so wichtigen Frage die laienhaften Schnellschüsse, die alles andere als schlüssig sind. Nicht beanstandet wird die angestoßene Diskussion der atomaren (Selbst-)Vernichtung der Türme, wofür die meisten Gründe sprechen, weil sowohl im Falle eines Einsturzes - einerlei, ob kausal auf Brand oder auf Sprengung argumentativ gestützt - immer noch die Frage unbeantwortet bleibt, wo die unzähligen Mengen des Inventars (Büromöbel) verblieben sind.

      Mich ärgert eine andere Unsachlichkeit: die U-Bahn-Station des WTC bzw. die Streckenverläufe hätten mit zerstört werden müssen. Erstens ist diese zerstört worden, jedenfalls so, dass 2 Jahre lang eine Streckenführung über WTC nicht möglich war, und zweitens lag der U-Bahnhof weder unter WTC 1 noch unter WTC 2, sondern verlief seitlich des WTC 1, was insofern beides erklärt, im Falle einer atomaren Versenkung des Turms. Erstens die nicht volle Vernichtung, zweitens die Beschädigung. Wer hier schreibt, sollte nicht nur seinen Menschenverstand einschalten, sondern sich die U-Bahnstationen und deren Streckenverläufe zum Zeitpunkt "9/11" topografisch näher betrachten. Ein anschauliches Bild, dass sich die - 1969 jedenfalls im Rohbau befindliche - Station "WTC" neben (!) WTC 1 errichtet wurde, zeigt folgender link:

      https://de.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center_(PATH-Station)

      Intakte Tiefgragenplätze gab es freilich nach gezielter Versenkung des WTC 1 und 2 und 7 unter dem gesamten Areal des Komplexes, also unter WTC 3 und vor allem 4, dann auch 5 und 6. Für diese Gebäude war freilich eine unterirdische Sprengung nie vorbereitet, denn "politisch und militärisch" waren freilich nur WTC 1, 2 und 7 in besonderer Weise mit einer Selbstzerstörungsanlage zu schützen...wenn diese Theorie stimmt, deren Anhänger ich mittlerweile geworden bin. Allerdings glaube ich auch, dass zumindest in WTC 2 ein Flugobjekt eingedrungen ist, einerlei, ob bemannt oder unbemannt, eher unbemannt und im Nahbereich von WTC 7 aus ferngesteuert, technisch vergleichbar mit einem ferngesteuerten Modellflieger (die Miltärs verfügen über noch ganz andere technische Steuerungsmöglichkeiten). Deshalb auch die Flugteile am Boden. Dies könnte eine als Bombe getarnte Boing 767 gewesen sein, mit Verstärkung in der Aluspitze und an den Flügeln, bzw. einem Stahlkörber (eben Bombe) in der Spitze. Andernfalls wäre die Nase schon eingedrückt worden und die Flügel abgebrochen. Das erklärt auch die aus der Ferne am Tag der Ausstrahlung gesichtete Boing 767, hingegen sind die dann später erst ausgestrahlten Nahaufnahmen in WTC 1 und WTC 2 aller Wahrscheinlichkeit computeranimierte Fälschungen, wofür spricht, dass es hierzu im Netz aus derselben Perspektive Aufnahmen gibt, die ohne Flugzeug zu sehen sind. Hier beginnt allerdings meine reine Vermutung: in WTC 1 war es NUR eine Bombe, in WTC 2 hingegen - nachdem nun die gesamte Öffentlichkeit "nach oben" blickte -, eine Inhousbombenzündung nebst zeitgleicher Eroberung einer Bombenboing, wofür die unterschiedlichen, auch rückwärts gerichteten Ausstrahlungen des Alumniniumsprühregens auf die benachbarten Häuser WTC 3, 4 sprechen. Bei einem allein punktuellen Einschlag auf den Südturm hätte die Masse der Bombe bzw. des Flugzeugs nicht eine um 180 Grad gegenläufige Ausstreuung zugelassen. Frag einen Militärexperten zu Streuungsradien nach Bombeneinschlag.

      Löschen
    3. Weshalb ich auch ein Atombeführworter geworden bin, ist insbesondere die Tatsache des kleinen Erbebens der aus weiter Entfernung im Telebreich exisierenden Life-Aufnahmen: die Gebäude WTC 1 und 2 waren ersichtlich einer erdbebenähnlichen Erschütterung jeweis 10 - 12 Sekunden vor ihrem Einsturz ausgesetzt, genau die nach Expertenwissen notwendige Reaktionszeit der atomaren Ausdehnung im Untegrund, um hernach die Türme von unten her zu zerstäuben, so dass - mit entsprechender Verzögerung während des Falls der reinen Erdanziehungskraft - die jeweils obersten Baumassen noch zunächst als "geschlossene Masse" geradewegs herunterfallen konnten, die einerseits noch zu Beginn die entsprechende Schwerkraftmasse des freien Falls besaßen, anderseits in der schon entstandenen Staubwolke und atomarer Strahlung dann optisch verschwanden und größtenteils innerhalb weniger Sekunden ebenfalls zu Staub wurden, bevor noch letzte Reststücke - dann unten angekommen - als "festes Material" zerberstete. Selbst eine kontrollierte Sprengung hätte in dem Verhältnis von über 400 m Höhe zur verhältnismäßig kleinen Grundfläche der Gebäude nicht den vertikalen Fall in der Präzision ermöglicht. Dies war nur durch ungehinderte Wegnahme der unten stehenden Masse möglich. Ein genauer Vergleich zu einer Vielzahl von Sprengungen, auch noch so exzellent durchgeführten, läßt eigetlich keinen anderen Schluss zu. Hinzu kommt, dass laut saismographischer Auswertung die sonst typischen Erschütterungen NACH bzw. während des Aufpralls massiver Körper fehlen bzw. derart gerichfügig sind, solche aber sowohl im Falle eines Einsturzes durch Brandursache als auch im Falle einer herkömlichen Sprengung festgestellt hätten werden müssen.

      Wenn es so war, wie hier vorgetragen: Wie schnell eine atomare Zerstäubung vor sich geht, zeigt anschaulich eine Aufnahme der letzten tragenden Kernsäule in WTZC 1, nachdem die äußeren Massen bereits entweder vorbeigezogen waren oder sich in Luft schon zerstäubt hatten (Nordturm, der als zweiter "eingestürzt" ist), indem der letzte Stummel - kurz vor dem Umfallen durch Schwerkraft - sich dann plötzlich von der Spitze her in Staub auflöst. Es ist eine unfassbare Momentaufnahme weniger Sekunden in der Zeitgeschichte.

      Löschen
    4. Dieses wahrlich umstürzende Phänomen hat insbesondere Frau Prof. Dr. Judy Wood in ihren Betrachtungen herausgearbeitet.

      Mögen die neuerlichen Erklärungsversuche (von Wood) aus dem Jahr 2015, welche als "4 Wahrheit" nun der Zerstäubungstheorie dadurch eine Grundlage geben will, indem vorgebracht wird, dass ggf. durch Ladung und Spannung und Magnetissmus und "Polarisierung" Matreie zerstäubt werden könne, zur weiteren Aufklärung dienen. Ob dies möglich ist, weiß ich nicht. Mir scheint die atomare Zerstörung als Ursache der Zerstäubung weit plausibler. Jedenfalls bin ich über J. Wood zum Freund der "3. Wahrheit" gelangt, weil mir dies logischer in der Gesamtschau scheint.

      Zur Frage, waren nun auch herkömliche Sprengungen zum Einsatz gekommen sind...? Ich würde dies befürworten, denn zum eine wäre dies die Erklärung der vielen überlebendnen Feuerwehrleute und des Hausmeisters, die noch MINUTEN vor den Einstürzen massive Explosionen in den unteren Stockwerken gehört haben, und zum andern schließt dies die hernach folgende atomare "Ground Zero" Sprenungen als weitere Maßnahme nicht aus, im Gegenteil, es bgünstigt die gewollte und gezielte Einsturzrichtung und bereitete die atomare Sprenung vor. So konnte hierdurch sichergestellt werden, dass die schon angelegten "Sollbruchstellen" im Gebäude nach anschließender atomarer Überstrahlung des ganzen Körpers "leichter" in Teileinheiten mechanisch zerfallen mussten, ohne sich der atomaren Strahlung entziehen zu können, was insbesondere wegen beider Matereial- und Statikangriffe - zunächst mechanisch-statisch und sodann molekular - den vertikalen Fall "begünstigte" bzw. erst ermöglichte.

      Nach meiner Meinung standen die WTC 1 und 2 zuletzt - im Zeitpunkt der atomaren Auslösung - nur noch auf den gerade noch statisch notwendigen "Notstützen". Der Rest war unmittelbar zuvor durchtrennt oder fast durchtrennt, was die weiterhin die horizontal austretenden Staubwolken an den fallenden Gebäuden erklären würde, wie bei gewöhnlichen Sprengungen. Insgesamt zerfielen bzw. zerstaubten dia WTC-Gebäude fast zeitgleich während des Falls, als oben noch die Masse vorhanden war. Während sich die senkrecht in Luft ragenden WTC 1 und 2 zirkulär mit dem Staub ausbreiten konnten, musste dagegen WTC 7 gezielt vor dem Zusammensturz einseitig zunächst entkernt werden, indem der Staub - ich glaube es war die Westseite - entwich, bevor dann die Hülse ineinander verstauben konnte.

      Mit rein natürlich-mechansichen Vorgängen sind die Vorgänge - dokumentiert in unmanipulierten Bewegtbildern - nicht mehr zu erklären.

      Löschen
    5. Hier ist die eigentliche Lösung, die fortgeschrittenste Gestalt der atomaren Sprenungstheorie: www.911history.de

      Löschen
  3. Die um die Türme verstreuten Sitze werden mehrfach in Zeugenaussagen genannt. Sie wurden vor dem Einsturz der Türme von Polizisten bewacht und wurden vermutlich dann verschüttet. Die Polizeibilder habe ich bisher nicht gefunden, hätte allerdings Verständnis dafür, dass diese Bilder nicht veröffentlicht wurden. In den Augenzeugenberichten ist von Sitzen mit angegurteten Torsos die Rede, also ohne Köpfe und Gliedmaßen. Die Bilder der Fahrwerksteile sind dagegen leicht zu finden (9/11 landing gear). Zwei Links sind hier:

    http://www.google.de/imgres?um=1&hl=de&safe=off&sa=N&biw=1920&bih=996&tbm=isch&tbnid=mOCWZtW4XKSGmM:&imgrefurl=http://911research.wtc7.net/planes/evidence/photos/landinggear.html&docid=VD0_9x1w-DCPiM&imgurl=http://911research.wtc7.net/planes/evidence/photos/docs/jettire2blocksaway.jpg&w=800&h=534&ei=z8imT8WwN8SUswa9u-zlBA&zoom=1&iact=rc&dur=249&sig=100197289439640298908&page=1&tbnh=148&tbnw=201&start=0&ndsp=42&ved=1t:429,r:0,s:0,i:71&tx=110&ty=46

    oder hier:

    http://www.google.de/imgres?um=1&hl=de&safe=off&sa=N&biw=1920&bih=996&tbm=isch&tbnid=3i8Cmq2BM7xDiM:&imgrefurl=http://www.allmystery.de/themen/gg48762-560&docid=miF4TqejngraxM&imgurl=http://www.allmystery.de/dateien/gg48762,1289286747,7-69_landing-gear-tire_west-rector-s-full.jpg&w=559&h=443&ei=z8imT8WwN8SUswa9u-zlBA&zoom=1&iact=rc&dur=297&sig=100197289439640298908&page=1&tbnh=148&tbnw=191&start=0&ndsp=42&ved=1t:429,r:6,s:0,i:83&tx=92&ty=75

    Die Bilder stehen zwar im Kontext zu einem Forum mit ebenderselben unsäglichen Diskussion, aber sie sprechen für sich selbst. Wenn man etwas googelt, findet man schnell noch mehr davon.

    AntwortenLöschen
  4. Hier noch eine Fotoreihe:

    http://zibili.com/sept11/91107.htm

    AntwortenLöschen
  5. Dazu noch Polizeifotos von WTC, Pentagon und Flight 93:

    http://www.google.de/imgres?um=1&hl=de&safe=off&sa=N&biw=1920&bih=996&tbm=isch&tbnid=QOdr8sZBrVVBAM:&imgrefurl=http://cryptome.org/eyeball/911/911-kill.htm&docid=TI-4xr33G5hTJM&imgurl=http://cryptome.org/eyeball/911/P200011-1.jpg&w=1099&h=850&ei=r9KmT6rgBcnYsgbYmoTpBA&zoom=1&iact=rc&dur=110&sig=100197289439640298908&page=1&tbnh=144&tbnw=186&start=0&ndsp=44&ved=1t:429,r:0,s:0,i:71&tx=76&ty=111

    AntwortenLöschen
  6. Und hier noch eine sehr übersichtliche Seite mit Fotos von Flugzeugteilen, die nach dem Durchqueren der Türme auf umliegende Straßen stürzten, mit Darstellung, in welche Richtungen die Teile der beiden Flugzeuge fielen und wo sie auftrafen.

    http://letsrollforums.com/9-11-aircraft-parts-t20810.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, mehrere Aufnahmen davon sind mir neu. MfG

      Löschen
    2. Hier ist die eigentliche Lösung, die fortgeschrittenste Gestalt der atomaren Sprengungstheorie: www.911history.de

      Löschen
  7. Jetzt die vollständige Erklärung des atomaren Abrisses durch den Physiker Heinz Pommer auf:

    www.911history.de

    AntwortenLöschen
  8. Die Sprengung war unter den Türmen und konnte sich nur nach oben ausbreiten da eine Druckwelle immer den leichtesten Weg nimmt. Bis zu einer grossen Höhe wurde alles pulverisiert die übrigen letzten oberen Stockwerke fielen in den Staub. Es flogen keine Flugzeuge in die Gebäude. Diese wären an den Stahlträgern der Fassade aufgeklatscht wie eine Fliege gegen eine Wand und nach unten gestürzt. Das sind meine Erkenntnisse nach jahrelangem Studium der Ereignisse.

    AntwortenLöschen