Mittwoch, 13. April 2011

O-Ton WDR2 - zu Libyen

13.4.2011 - Sie werden immer dreister:

"Seien wir doch mal ehrlich .... es geht der Nato natürlich darum Gaddafi zu vertreiben!"

Der britische Aussenminister hatte es vor dem Bombenbeschuß so ausgedrückt:

"Die Hauptziele des Einsatzes .... Wiedereinführung der freien Privatwirtschaft ..."

Womit natürlich die Übernahme der Ölindustrie und auch der Wasserindustrie durch die Finanzmafia der westlichen Weltherrscher gemeint ist. Libyen verfügt unter der Wüste über das größte jemals gemessene Wasserreservoir in Afrika. Eine unglaubliche Finanzquelle für diese Verbrecher.

Und SPD und Grüne phantasieren weiterhin über Menschenleben, die durch deutsche Soldaten gerettet werden müssen. Was für ein Pack!

Wenn allerdings solche Wahrheiten schon über das Radio verbreitet werden und das Volk immer noch für den Einsatz von Soldaten in Lybien eintritt, dann ist die Propaganda vollkommen.

Aufklärung ist nicht mehr möglich!
Die werden erst wach, wenn sie selbst betroffen sind.

14.3.2011
Spiegel Online bietet heute ein eindruckvolles Beispiel, wie der Bürger manipuliert wird:
" Westerwelle verwirrt Freund und Feind "

Wer ist denn da mit Feind gemeint? Der zum hundertausendsten Mal platzierte Hinweis, dass Deutschland sich im Sicherheitsrat mit China und Russland enthalten hat, scheint da ein Hinweis auf den Feind zu sein, den man natürlich nicht direkt benennen will. Brasilien und Indien werden dabei selbstverständlich konsequent in allen Medien nicht genannt. Wobei China, Indien, Brasilien und Rußland nahezu die Hälfte der Weltbevölkerung repräsentieren.

Im Bericht darf natürlich auch nicht der Hinweis auf ein angeschossenes Kind fehlen. Wie war das mit Brutkästen vor dem Irak-Krieg I? Mit den gestellten Bildern von Massenerschießungen im Kosovo? Mit den Massenvernichtungswaffen vor dem Irak-Krieg II? ...

Und das tollste -
In den Kommentaren auf der Berichtsseite sind nur Beiträge von Beführwortern des Kriegs gegen Libyen zu lesen. Geht man ins Forum, dann bietet sich ein viel differenzierteres Bild.

Spiegel Online und Bild unterscheiden sich in nichts. Sie sind Teil ein und derselben Medaille. Nur die Leser des Spiegels halten sich für etwas besseres und glauben vielfach, hier ernsthaft informiert zu werden.

Wer das immer noch glaubt, der sollte sich die Beiträge zu den US-Tötungsmaschinen in Afghanistan nochmals durchlesen, die aktuell in den USA vor Gericht stehen. Und hier insbesondere die Begründung für die Veröffentlichung einiger weniger dieser Mordbilder, deren Veröffentlichung in den USA verboten ist.

Wer dann noch von freier Presse schwadroniert, dem ist nicht zu helfen!

1 Kommentar:

  1. Um ehrlich zu sein, konnte ich mir nicht vorstellen wie schwierig es ist, Informationen zu finden über obiges Thema. Ich brauchte einige Stunden bevor ich auf eure Seite gestossen bin.
    partnervermittlung russland

    AntwortenLöschen